ArchivistaBox Bachtel

Bachtel mit 10 Jahren Innovation

Egg, 5. März 2015: Vor vier Wochen konnte eine neue ArchivistaBox vorgestellt werden, die auf dem Raspberry PI 2 aufbaut. Da damals keine grösseren Stückzahlen verfügbar waren, galt es Geduld zu üben, bis die Hardware in einer grösseren Stückzahl verfügbar war. Mittlerweile ist die erste grössere Lieferung bei uns eingetroffen, sodass wir ab sofort die neue ArchivistaBox Bachtel ausliefern können. In diesem Blog wird die neue ArchivistaBox Bachtel vorgestellt. Zum Einstieg erfolgt ein Rückblick über 10 Jahre ArchivistaBox.

Damals vor 10 Jahren…

Vor ziemlich genau 10 Jahren Jahren erschien die erste Generation der ArchivistaBoxen. Bei der Markteinführung kostete die günstigste ArchivistaBox 1869 Franken (Soft- und Hardware), die gesamte damalige Preisliste findet sich hier. Die Eckdaten der damaligen Lösung seien hier zur Illustration kurz angeführt: 256 MByte RAM, SingleCore Prozessor, Gewicht: ca. 3 Kilogramm, Strombedarf: ca. 60 Watt, 28 GByte Platz für Daten, wobei 20'000 Dokumente Platz finden konnten. Für eine serverbasierte DMS-Lösung war der damalige Preis ein Meilenstein, fielen doch zuvor mit dem manuellen Aufspielen der Archivista-Software auf eine Server-Hardware deutlich höhere Kosten an.

ArchivistaBox Bachtel im Jahre 2015

Nun zum Vergleich die aktuelle ArchivistaBox Bachtel, auch hier seien die Eckdaten angeführt: 1024 MByte RAM (1 GByte), QuadCore ARM Prozessor, Gewicht: 100 Gramm, Strombedarf: 2-3 Watt, 28 GByte Platz für Daten bei 20'000 Dokumenten. Damit egalisiert oder übertrifft die aktuelle ArchivistaBox Bachtel sämtliche Eckdaten der damaligen ArchivistaBox Rigi. Allerdings kostet die ArchivistaBox Bachtel mit 150 Franken mehr als den Faktor 12 weniger als die damalige ArchivistaBox Rigi, der Strombedarf und Gewicht konnten um die Faktoren 20 bis 30 gesenkt werden. Dank der QuadCore CPU erfolgt die Texterkennung in paralleler Weise auf sämtlichen vier Prozessoren.

Softwaretechnisch können mit der ArchivistaBox Bachtel im Unterschied zum Jahre 2005 sämtliche Office-Dokumente verwaltet werden (inklusive Versionierung). Gescannte wie digitale Unterlagen können bequem über ein Netzlaufwerk ins Archiv gestellt werden und mit ArchivistaERP steht eine leistungsfähige webbasierte ERP-Lösung zur Verfügung, sodass die neue ArchivistaBox deutlich mehr bietet als die damalige ArchivistaBox.

Selbstverständlich kann mit der ArchivistaBox Bachtel auch Stand-Alone gearbeitet werden, d.h. Bildschirm, Maus und Tastatur anschliessen und los geht es mit FullHD-Auflösung (1920×1080). Die ArchivistaBox Bachtel kann zudem (wie bisher) als Sicherungsstation für eine jede andere ArchivistaBox dienen. Einfach Festplatte einer beliebigen Sicherung an die ArchivistaBox Bachtel anhängen, und schon kann jede Datensicherung von ArchivistaDMS und ArchivistaERP beliebig getestet werden.

Die neue ArchivistaBox Bachtel wird im Grundumfang mit 32 GByte (28 GByte für Daten) ausgeliefert. Die ArchivistaBox Bachtel wurde erfolgreich mit 64 und 128 GByte an internem Speicher getestet, ebenfalls könnte die ArchivistaBox mit einer externen Festplatten bis auf mehrere TByte anwachsen. In diesem Sinne ist die ArchivistaBox Bachtel beinahe beliebig erweiterbar. Dank moderner ARM-Technologie (QuadCore) wird die ArchivistaBox Bachtel zu keiner Zeit auch nur handwarm, dies alles selbstverständlich ohne jegliche Lüftung. In diesem Sinne ist die ArchivistaBox Bachtel ein wahres Stück Innovation zu einem wahrlich sensationellen Preis. Die ArchivistaBox Bachtel kann hier bestellt werden. Alle bestehenden Kunden können das mit der ArchivistaBox Bachtel einhergehende neue Release 2013/III kostenfrei bei uns beziehen.

« Zurück: Version 2015/IIWeiter: Backup à la carte »